Volksschule Pettenbach - Herzlich Willkommen!

Scharnsteinerstraße 3, 4643 Pettenbach - Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 07586/7224-401

 

 

sicher bewegt - Elternhaltestelle VS Pettenbach

Mit der Aktion "sicher bewegt - Elternhaltestelle" werden Kinder zu mehr Bewegung im Alltag animiert. Sie erreichen sicher die Schule und starten wach und fit in den Schultag.

Unsere Schulwege und Elternhaltestellten ermöglichen es den Kindern, frische Luft zu tanken, Freunde zu treffen und sich schon vor dem Schulbeginn zu bewegen. Dadurch steigen Konzentration, Lernleistung und Selbstständigkeit.

Außerdem reduzieren wir damit das Verkehrsaufkommen vor der Schule. Weniger Autos bringen mehr Sicherheit und senken die Schadstoffemissionen. Zudem lernen die Schulkinder auf dem Schulweg, sich im Straßenverkehr zurechtzufinden.

Gemeinsam sorgen wir mit "sicher bewegt - Elternhaltestelle" für mehr Verkehrssicherheit und fördern die alltägliche Bewegung der Kinder.

Informationen zum Projekt finden Sie auch auf der Website der SPES Zukunftsakademie.

Mit Montag, 4.11.2019 wird es in Pettenbach die drei genannten Elternhaltestellen geben, die wir gemeinsam am Dienstag, 29.10.2019 einweihen.

An diesem Tag werden im Laufe des Vormittags alle Klassenlehrerinnen die drei Routen mit den Kindern abgehen (bei jedem Wetter!). In der 4. Unterrichtseinheit (10:45-11:35) werden wir die Elternhaltestellen gemeinsam mit der Vizebürgermeisterin und dem Elternverein offiziell eröffnen. Der Elternverein wird den Kindern den Eröffnungstag versüßen. Die Kinder dürfen am Schulhof malen und mit den Waveboards fahren. Sie - sehr geehrte Eltern - sind selbstverständlich ebenfalls eingeladen diese Stunde mit uns am Schulhof zu verbringen. Bei Schlechtwetter bleiben wir allerdings im Schulhaus und eröffnen die Elternhaltestelle intern im Schultreff.

Bitte lassen Sie Ihr Kind ab 4.11.2019 nur noch an den gekennzeichneten Haltestellen aussteigen, falls Sie es mit dem Auto zur Schule bringen. Der Schulhof soll zukünftig nur mehr für Schulbusse und Lehrkräfte befahrbar sein.

 

Wie fit bist du?

Volksschule Pettenbach macht bei sportmotorischer Testung des Sportlandes OÖ mit

„Wie fit bist du?“ will das Sportland Oberösterreich wissen und bietet im Rahmen des gleichnamigen Projekts sportmotorische Testungen für Volksschüler an. Das Interesse der Schulen, dabei zu sein, ist sehr groß. Die Volksschule Pettenbach ist eine rund 180 oö. Volksschulen, die bei dem Projekt mitmachen. Die Schüler der 2. Klassen absolvierten am 07.10.2019 im Turnsaal 8 Teststationen. Unter der Anleitung eines Teams des Sportlandes OÖ durften die Kinder ihre Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit unter Beweis stellen. Die Kinder zeigten großen Einsatz und hatten viel Spaß an diesem Bewegungsvormittag. Zum Abschluss erhielten alle Kinder eine kindgerechte Urkunde mit den Testergebnissen und ein Springseil als Geschenk. Ihre Lehrer und Eltern bekamen eine detaillierte Auswertung sowie eine Informationsbroschüre mit vielen praktischen Tipps und Übungsvorschlägen, um mehr Sport und Bewegung in den Alltag einzubauen. Im kommenden Jahr werden die Kinder der 3. Klasse erneut getestet. So kann beurteilt werden, ob sich die Fitness der Kinder verbessert hat.

Sport und Bewegung sind wichtig für eine ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Die sportmotorische Testung soll dazu beitragen Kinder zu motivieren sich mehr zu bewegen, und auch ihre Eltern und Lehrkräfte für die Wichtigkeit von Bewegung in Schule und Alltag sensibilisieren. Sport und Bewegung muss wieder zu einem fixen Bestandteil der Freizeitgestaltung werden. Es lohnt sich dafür die Angebot der örtlichen Vereine zu nutzen. Und zu guter Letzt wäre es wünschenswert, wenn die Eltern als gutes Vorbild vorangehen!

 

 

 

Danke an den Lions Club Almtal

Im Rahmen von René Freud's Lesung aus seinem neuen Roman "Swinging Bells" wurde der VS Pettenbach ein Scheck überreicht.Das gesamte Team der VS Pettenbach und auch der Elternverein KigaSchu bedankt sich recht herzlich beim Lions Club Almtal für diese überaus großzügige Unterstützung. Damit wird das theaterpädagogische Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt & Missbrauch an Mädchen und Buben unter dem Titel „Mein Körper gehört mir“ realisierbar. Kinder sollen durch das Projekt geschützt und gestärkt werden.

 

Peacepainting

Die Kinder der 2. Schulstufe hatten die Gelegenheit beim Workshop Peacepainting dabei zu sein und jeweils einen ganzen Vormittag sich dem Thema Frieden und Malen zu widmen.
Die Gedanken und Visionen von Kindern sind unverfälscht - sie sagen und malen genau das was sie berührt und wozu sie Bezug haben. Genau solche Gedanken und Visionen werden in Peacepainting Malworkshops auf 50cm x 70cm großen Bildern mit Acrylfarben dargestellt. In Norwegen und auch vielen anderen Ländern gibt es bereits diese Malworkshops die unter dem Prinzip von Frieden und Demokratie stattfinden - jetzt auch in der Volksschule Pettenbach.
Mit den Peacepainting Gemälden werden in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Rathäusern, Flughäfen oder auch Firmenzentralen und Regierungsgebäuden Ausstellungen organisiert.
Manche Bilder werden auch an Repräsentanten/innen von Sport, Wissenschaft, Kunst oder Politik übergeben, damit ihre Visionen und Botschaften für eine lebenswerte Zukunft in die Welt hinausgetragen werden.



 

Ein neues Schuljahr beginnt!

In der Schule läuft bereits alles auf Hochtouren, der Kopierer arbeitet ohne Pause, es werden noch fleißig Sessel und Tische gerückt, Bücher beschriftet und Willkommens-Plakate gestaltet. Schließlich muss am Montag alles an seinem Platz stehen, damit ihr alle ordentlich empfangen werdet. Wir freuen uns schon auf einen guten Start und sind gespannt auf viele neue Gesichter!

Laufen, laufen, laufen!

Mit den talentiertesten LäuferInnen der VS Pettenbach machte sich die Lehrerin Pauline Lahnsteiner-Kienesberger am 22. Mai auf den Weg zum Parklauf nach Kirchdorf/Krems. Leider spielte das Wetter nicht so recht mit. Von ein paar Regenschauern und gatschigen Wegen ließ sich aber keine und keiner der jungen StarterInnen einschüchtern. Alle gaben Vollgas und gezählt hat ohnehin in erster Linie das olympische Motto: "Dabeisein ist alles!"